Archive for the ‘Der Garten und ich.’ Category

Oh nein…Diese Gärtnerei ist ja was mit Geduld.

Fünf Tage nach dem ersten Samenausbringtag stöbere ich verzweifelt in diversen Gartenbüchern. Sonst gibt es gerade einfach nichts zu tun. Draußen schneit es wieder, der Traum vom Hochbeetneubau muss noch warten. Sagt auch das Gartenbuch. Das Gartenbuch möchte nicht vor Ende März das Hochbeetexperiment beginnen.

Derweil mache ich mich schlau über Mist. Und lerne: Wenn man an Pferdemist oder so kommt, nicht frisch auf die Beete, erst einmal ein halbes Jahr rumliegen lassen. Dann stelle ich fest, das man das „führen“ eines Komposthaufens doch geplanter angehen sollte, als das befüllen der Biotonne auf Städter-Art. Meine nächste Mission ist daher der Ankauf von Schnellkomposter, damit der verhunzte Biomüll bis März so zersetzt ist, das ich ihn auf den Misthaufen Nr. 2 am Ende des Grundstückes umschichten kann.

Sonst hilft vorerst nur Geduld. Egal ob Tomaten oder Paprika. Sie werden in den nächsten zwei Tagen nicht keimen. Frühestens kommenden Mittwoch, am Aschermittwoch, könnte sich was tun.

Bleibt am Ende also nur das Gartenbuch und der Traum von prallen Himbeeren, allerdings muss ich die Himbeeren noch erwerben. Gott sei Dank kann ich damit in 10 Tagen starten. Ui, Himbeeren.

Außerdem gelernt: Rhabarber kommt als erstes. Ich habe letztes Jahr einen gepflanzt, neben den Erdbeeren. Wenn der Schnee sich verzogen hat, werde ich mal sehen, was im Beet davon noch übrig ist.

IMG_1984

Letztes Jahr sah es am Anfang richtig ordentlich aus…Ganz vorne die Zucchinis, dann die Erdbeeren und irgendwo dahinter: Rhabarber.

Advertisements

Anzucht, Baby.

Mein großer Plan für dieses Blogprojekt war ja, die einzelnen Schritt zu dokumentieren. Sonntag habe ich also da gesessen und habe Samen in Kokosanzuchtdinger gepackt. Ich habe den Fachnamen für diese Kokospads vergessen. Man begießt sie mit etwas lauwarmen Wasser und dann quellen sie auf.

Dann packt man den Samen in so eine kleine Versenkung. Ich war aber kurz unsicher, wegen der Tomaten. Mein halbgares Gartenwissen sagte mir: Aber das sind doch Dunkelkeimer. Weil ich mich noch nicht so früh im Jahr den Verführungen der Gartencenterwelt hingeben wollte, habe ich dann heute auf die Tomatenkokospads ein Löffelchen Erde aus dem heimischen Garten gepackt. Jetzt haben die Samen es dunkel. Wachset, wachset meine Kleinen.

Was habe ich versucht anzusetzen?

Tomaten, Paprika, Japanischen wilden Sesam Salat, eine Wassermelone, etwas Bambus. Insgesamt 30 Pflanzen und ein Minitesttreibhaus mit Lavendel. Lavendel habe ich letztes Jahr versucht im Freiland zu säen. Hat aber überhaupt nicht geklappt.

Mein Traum ist ein Garten voller Lavendelstauden und es riecht dann immer leicht nach Provence, wenn der Wind weht….

 

IMG_2307IMG_2306

 

 

 

Unser Garten.

 

 

Ein paar Impressionen aus dem letzten Sommer.

Unser Teich:

IMG_2000

Hier haben wir nun also die ersten kleinen Bilder. Allerdings sind sie aus dem letzten Sommer. Es waren unsere ersten Gehversuche. Tomaten in Pflanzsäcken….

 

 

 

IMG_1985

Oder unser erster kleiner Kartoffelacker. Von Hand mit dem Spaten gegraben. Das war wirklich eine Aufgabe, hatte ich total unterschätzt.

IMG_1988

Und hier, unsere Kräuterschnecke

 

IMG_1982

 

Und noch ein paar weitere Bilder:

 

IMG_1990

 

IMG_2013